Tagesberichte
Kommentare 8

Tagesbericht Nr. 47

Da habe ich ja ganz vergessen das die Adventszeit angebrochen ist. Hatte mich schon gewundert, das bei uns im Haus vermehrt weihnachtlich dekorierte Ensembles auftaucht. Zur Adventszeit passend zwei Hingehtipps. Zum einen Lie In The Sound. Das Berliner Blog hat einen Adventskalender für Euch aufgebaut. 24 Türchen gibt es zu öffnen. Zum Hören und als Geschenk haben Brigitte und Chris 24 vorweihnachtliche Songs  ganz speziell für Euch zusammmengestellt. Heute, im ersten Türchen gibt es ein Weihnachtslied des Isländers Helgi Hrafn Jónsson. Und zwar heisst er „Jólalag“, der erste Song, den der Mann überhaupt geschrieben hat. Jónsson. das ist ein Singer-Songwriter, den ich im Grunde mag, der mich aber seltsamerweise bei einem Musikmix für eine 2-stündiger Autofahrt als Einzigster genervt hat. Na ja, ich war leicht vergrippt.

Der zweite musikalische Adventskalender ist bei dem Netlabel Analogsoul aufgebaut. Ebenfalls 24 Songs werden verschenkt. Täglich gibt es eine Mp3 samt Beipackzettel zum Downloaden und Anhören. Über die Adventszeit kommt so ein kleiner Soundtrack aus Projekten zusammen, die Analogsoul mag und unterstützt.Von Live-Electronica bis Singer-Songwrite. Musik, so versprechen die Macher, die nie ganz in Schubladen passt. Heute als  erste Song „Come In“ von dem deutschen Electronic-Minimalisten A Forest.

A Forest – Come In
[audio:http://analogsoul.de/advent/come_in.mp3]

Wir Blogger müssen aufpassen. Da Draussen im Netzt herrscht Krieg. Spione überall. Ist Euch in Eurem Statistiktool schon mal ein seltsamer Besucher begegnet? Er nennt sich „mail.antipiracy.de“.  Er schaut nach, ob man  Euch mit Abmahnungen und Kostennoten wegen Urheberverletzungen erfreuen kann. Merkwürdigerweise schaut der Spion immer bei den  gleichen Beiträgen vorbei. Der Bursche hat sich bei mir regelrecht festgebissen. Wenn das nicht Liebe ist. Hinter „mail.antipiracy.de“ steht proMedia. Die  ermitteln Urheberrechtsverletzungen im Bereich Musik. ProMedia, das ist der Verein, der, so scheint es,  nicht unbedingt etwas mit den Begriffen  „Legale Downloads, Netlabel oder Creative Commons“ anfangen kann. Zumindest haben sie laut Netzpolitik.org bei Rapidshare Musik des kleine deutschen Netlabels  Zellophon-Records gelöscht. War dann ein Versehen. ProMedia gilt als verlängerter Arm der Musikindustrie und schlägt schon mal, das zeigt dieses Beispiel, über die Stränge. Nach dem Motto, wo gehobelt wird, da fallen Späne.

Zum Endes des Jahres sieht es, was Neuerscheinungen betrifft, zumindest aus meiner Sicht,  ziemlich schlapp aus. Deshalb verzichte ich auf die traditionelle Vorschau für den Dezember. Zwei Neuerscheinungen werde ich mir zwar aber trotzdem noch  anhören. Zum einen 30 Seconds To Mars  und ihr drittes Album „This Is War“ sowie aus Sentimentalität  The Bravery  und “ Stir The Blood“.  Und dann habe ich ja noch diesen „schrecklichen“ Stapel auf meinem Schreibtisch abzuarbeiten. Ich müsste unbedingt  noch ein paar Rezensionen schreiben.

neuerscheinungen

Meine 5 Lieblinge im November

1. Blueneck – The Fallen Host
2. Vic Chesnutt – At The Cut
3. Atlantis – Carpe Omnium
4. Pelican – What We All Come To Need
5. The Twilight Sad – Forget The Night Ahead

Dies ist kein MP3-Blog. War es nie und soll es auch nie werden. Ich hoffe, ihr habt es auch  so gesehen. Sich gibt es hier Links zu legalen MP3`s. Aber nicht als Mittel zum Zweck, sondern als Bestandteil  eines Beitrages. Einen Wettlauf um die neuesten freien, kostenlosen, zu verschenkenden Mp3 mache ich nicht mit. Dafür gibt es Magazine, Blogs die Magazine sein wollen  und  Elbo.ws als Aggregator. Gleiches gilt für YouTube-Clips. Entschleunigung. Und der seit längeren beobachtete MP3-Kanibalismus bei einigen Blogs finde ich eher abstossend. Mehr Reflektion und Ausblick demnächst in diesem Kino.

make it so....Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on Facebook0Email this to someone
Kategorie: Tagesberichte

von

Ohne Musik? Das geht gar nicht. Leidenschaft. Schon immer für immer. Ich höre, also bin ich. Und schreibe darüber. Auch....

8 Kommentare

  1. [ironie] „Er hat elbows verlinkt!“…wenn das mal nicht strafbar ist in Deutschland, dann verlier ich meinen Glauben an die Abmahnmafia. [/ironie]

    😀

  2. Wenn die Verbreitung der Mp3s dazu beiträgt, Underdogs ohne großen Marketing-Apparat zu unterstützen, dann bin ich dafür die Kunde legaler Mp3s weiterzuverbreiten. Doch kann es nicht die Bestimmung eines Blogs sein, sein Dasein als Link-Container für Gratis-Downloads zu fristen. Ein Blog ohne Meinung ist auch ohne Sinn.

    Das Problem mit Abmahnungen liegt darin, dass die Abmahner im Zweifelsfall einfach auch vor Friendly Fire nicht zurückschreckt. Wie sinnvoll dies in der Krise der Musikindustrie ist, brauche ich nicht zu erläutern. Im Zweifelsfall mal alles löschen lassen, ob man die Rechteinhaber überhaupt vertritt, kann auch im Nachgang noch abgeklärt werden…

    Zu unserem Adventskalender und dem grandiosen Auftakt mit dem Lied von Helgi Jónsson. Dieser Herr ist extrem interessant und ein Konzert ein absolut ausgelassener Mix aus Humor und Tiefgang. Ich war noch selten so positiv überrascht. Ich hab seine CD gehört, ihn ne halbe Stunde interviewen können und anderthalb Stunden auf der Bühne gesehen – und komme zu dem Urteil, dass es mehr authentische, talentierte, sympathische Menschen wie ihn bräuchte.

    A Forest find ich gut, den Adventkalender werd ich sicher im Auge behalten.

  3. hallo peter,

    ich habe mal den dateinamen vom song geändert, da er ein freizeichen enthielt. daher geht dein player oben grad nicht. der song liegt immer noch im selben verzeichnis heißt aber nun „come_in.mp3“.

    sehr schöner beitarg by the way!

    liebe grüße,

    a.

  4. Pingback: Stippvisite – 02/12/09 | Lie In The Sound

  5. Pingback: analogsoul blog » preview // A FOREST auf der lichtung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *