Alle Artikel mit dem Schlagwort: Review

The Review: 180 ° Virvar – Choice is (insert words)

Geheimtipp. Okay, zugegebenermaßen hat hier auf dem kleinen Blog so ziemlich alles an musikalischen Empfehlungen etwas von einem Geheimtipp; zumindest gibt es hier nix kaum etwas aus der Kategorie Hype, heißer angesagter Scheiß und ähnlichen Unfug. Das bereits 2004 gegründete Ensemble 180 ° Virvar jedenfalls dürfte zumindest bei uns noch ziemlich unbekannt sein. Die aus […]

The Review: Kashmir – E.A.R.

Die dänische Band Kashmir und ihr siebtes Album, zunächst ein großes Missverständnis. Gut zwei Wochen habe ich mit dem  Werk gestritten, irgendwo zwischen Verkennung, BNewunderung  und Zerwürfnis. Zunächst der vorab für die Radio-Promotion veröffentlichte Song „Seraphina“ der mich gelinde gesagt verwundert zurückließ. Fürwahr, ein seltsames Lied als Futter für’s Radio. Mutig um es mal vorsichtig […]

Präsentation & Give Away: My Education – A Drink For All My Friends

Ich sehe etwas was du nicht siehst. My Education ist eine sechsköpfige amerikanische Post-Rock Band aus Austin, Texas und musiziert mit zwei Gitarren, Bass, Schlagzeug und Bratsche, Vibraphon und hin und wieder weiteren diversen Kling-Klang. Kein neues Gewächs, die Band wurde bereits 2000 gegründet und hat in der Vergangenheit bereits eine Handvoll Alben und EP’s […]

Neulich im Promofach: Binoculers, Troy Von Balthazar und Red Sun Revival

Binoculers – There Is Not Enough Space In The Dark Schöne Stimme und schöne Musik. Es ist besinnlich, ruhige Musik. Zeit zum Luft holen, inne halten. Minimalistischer Indie-Folk aus Hamburg. Nadja Rüdebusch nennt sich Binoculers und hat über Insular Musik ihr zweites Album „There Is Not Enough Space In The Dark“ veröffentlicht. Und es ist […]