Alle Artikel mit dem Schlagwort: Instrumental

Hoffnungsvoller Schönklang: The Beauty The World Makes Us Hope For

Lachen statt weinen, hoffen statt zweifeln. Trotz aller Krisen, Ungerechtigkeiten, sozialen Verwerfungen und Zerstörungen ist ist dieser blaue Planet zumindest hin und wieder ein lebenswerter Ort. Die (verbleibende) Schönheit der Welt läßt uns hoffen, das wir halbwegs die Kurve kriegen. Vor drei Jahren waren diese Worte die Einleitung für ein kleines Review der französischen Post-Rocker […]

Ein flotter Tanz bitteschön: Sleepmakeswaves – Love Of Cartography

Post-Rock. Instrumental. Progressive. Ich gebe zu, bei Musik aus dem Dunstkreis des Post-Rock, dieser unbestimmtesten aller unbestimmten Einsortierungen, macht sich bei mir schon  eine gewisse Lähmung, ein Desinteresse, eine regelrechte Erschöpfung breit. Sich durch Alben mit zig im Grunde ähnlich bis sehr ähnlich klingender Tracks zu hören, die Spreu vom Weizen zu trennen, Rosinen herauszupicken […]

Die Unmöglichkeit einen Pudding an die Wand zu nageln: Flares – Solar Empire

Ich habe da schöne Musik für Euch. Gesungen wird nicht. Somit haben wir es mit ziemlicher Sicherheit mit Post-Rock zu tun. Also diesen seltsamen Musikstil, der gleichsam eines Puddings, unmöglich an die Wand zu nageln ist. Und wahr ist ebenso, das zumindest ich ziemlich sicher bin, alles, was im Post-Rock möglich erscheint, bereits irgendwann und […]

Einmal Kopfkino, vordere Ränge: Collapse Under The Empire – Sacrifice & Isolation

Mit so einigen Bands der Hamburger Postrock-Szene pflege ich seit Jahren ein freundschaftliches Verhältnis. Auch sie sind alte Bekannte und wurden hier auf den bescheidensten aller Musikblogs seit Jahren in regelmäßigen Abständen erwähnt. Ich kenne die Herrschaften zwar nicht persönlich, aber ein freundschaftlicher (virtueller) Händedruck verbindet mich mit Collapse Under The Empire dennoch. Und das […]

Benzin in den Generator gekippt: A Prouder Grief – Helian

Im Sommer 2013 wurde auf einem verlassenen Bauernhof eine Scheune mit Instrumenten vollgestellt, Benzin in den Generator gekippt und eine alte Bandmaschine angeworfen. Irgendwo. Oder sonst wo. So steht es geschrieben. Die Band nennt sich A Prouder Grief, ihr Debütalbum „Helian“. 40 Minuten wird im fast unendlichen Post-Rock Universum ein eigenes kleines Grundstück abgesteckt. Das […]

Sich einfach treiben lassen: Within Dream’s Realm – Seven Essays On Inner Nadirs and Zeniths

Die Musik, nicht mehr und nicht weniger als eine ambiente Klanglandschaft. Zarte Melodien auf der akustischen Gitarre gezupft, ein wenig Bass und Piano inklusive sphärische, elektronische Klänge. Kurzum, tönende Poesie. Mein Empfehlung, die minimalistisch arrangierten Songs einfach durch den Raum treiben lassen, das gute Gefühl stellt sich fast von alleine ein. Mitunter sind Einflüsse spanische […]

Heute Lieblingssong: V.B.Kühl – Der Don

Yeah, das groovt. Ich sitze hier vorm Rechner und kämpfe mich an diesen diesigen Samstagvormittag durch mein verdammte Steuererklärung. Das macht kein Spaß, das ist nicht lustig. Arbeitnehmer-Sparzulage, Werbekosten, aussergewöhnliche Belastungen, Fahrtkosten. Born, grew up and got funky. Da hilft mir V.B. Kühl, ein in Frankfurt ansässiger Multiinstrumentalist, Elektronikbastler und DJ und netter Typ mit […]