Alle Artikel mit dem Schlagwort: Gothic

Dieses Geschöpf, vermeintlich aus der Finsternis: Fiordmoss – Motherland

Dieses Geschöpf, vermeintlich aus der Finsternis, scheint man zu kennen. Aber, so wissen wir, das Böse kann nicht lieben. Also wieder nur ein Kerl dessen Existenz dem Universum zwar nicht kümmert, der aber hier unten für Unheil sorgen könnte. Aber nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird. Will sagen, jede dunkle Nacht hat […]

Nicht besonders fröhlich: Horror Vacui – Return Of The Empire

Aristoteles hat damals mit Horror Vacui das Phänomen bezeichnet, daß die Natur kein Vakuum kennt. Wo nichts zu sein scheint, ist doch irgend etwas. Fühle mich heute morgen auch wie mit Vakuum im Kopf. Habe eine Aspirin eingeworfen. Die italienische Band Horror Vacui füllt etwaige Stille mit ziemlich erstklassigen Post-Punk und Gothic. Abgrundtiefer Bass, wummerndes […]

Mit todernster Miene: XTR Human – Atavism

Neulich lag im Briefkasten das Album „Atavism“ des Trios XTR Human aus Stuttgart. Ich hatte viel anderes Zeugs im richtigen Leben um die Ohren und so hat es gedauert. Angepriesen wird mir die Musik als eine Mischung aus Post-Punk, Coldwave und Shoegaze. Ihr wisst, ich mag das. Dominater Bass, Synthesizerklänge, kraftvolle Gitarrenwände in Moll, pulsierende, […]

Fröhlich geht anders: My Personal Murderer – Constant Waiting

Fröhlich oder gar glücklich scheint zur Zeit in der Ukraine kaum möglich. Da läuft eine Menge aus dem Ruder. Und so gibt es folgerichtig von Yevgen Chebotarenko aus Odessa ziemlich melancholischen, wenn nicht depressiven Post-Punk und Shoegaze zu hören. Das Trio um die Frohnatur nennt sich My Personal Murderer und wurde auf diesem bescheidenen Blog […]

Netter Brief, tolle Musik: L’Arbre Bizarre – Distorted Reflections

Keine Frage, ein papierender Brief ist eine seltene Spezies. Abgesehen von Rechnungen und Mahnungen ist diese Form der Kommunikation fast schon in Vergessenenheit geraten. Und dieser Brief von der Schweizer Band L’Arbre Bizarre ist schon ein wenig „bizarr“. Eine Brief ohne tönernden Inhalt, lediglich ein beschriebenes Blatt mit der freundlichen Bitte, das Album „Distorted Reflections“ […]

Elegische Musik auf verschlungenen Umwegen: Nebelung – Palingenesis

Neulich bekam ich von einer französischen Promoagentur das auf dem schwedischen Label Temple of Torturous Records veröffentlichte Album „Palingenesis“ der deutschen Band Nebelungen zugeschickt. Ganz schön komplizierte Umwege. Die Musik des Trios aus Bonn, der Name lässte es vermuten, ist aber überhaupt nicht vertrackt und verzwickt, sondern langsam dahintreibender Neo-Folk. Melancholisch sicher, natürlich bekümmert, betrüblich, […]

Heute Lieblingssong: The Harrow – Milk and Honey

Am Anfang gab es ein Stirnrunzeln. Mit dem Betreff „The Harrow debut EP“ rauschten hier gleich 13 identische Mails über das Kontaktformular in mein Maileingang. Das war nicht nötig. The Harrow, irgendwo im Land der ewigen musikalischen Düsternis, zwischen Gothic, Coldwave, Post-Punk und minimalistischen Elektro zu verorten, kommen mit dieser Art von Musik natürlich aus […]

Vom Abend bis zum Morgengrauen: Azar Swan – Dance Before the War

Klingt wie Kate Bush mit Schluckauf, erinnert an Siouxsie and the Banshees ohne Gitarren, ist kein Schnee von gestern, sondern das Duo Azar Swan (Zohra Swan and Josh Strawn) aus New York, natürlich Brooklyn. Mit wabernden Sounds, kieksiger Stimme und hibbeligen Drumcomputer sowie düsteren Beats genau das richtige für melancholischen Stadtkinder. Am Anfang war ich […]