Alle Artikel mit dem Schlagwort: Coverversion

Heute Lieblingssongs: Nick Cave and the Bad Seeds – Push the Sky (Remix)

Der Titelsong von Nick Caves wirklich grossartigen Album „Push the Sky Away“ ist natürlich knorke, aber auch a little bit langatmig. Es passiert nicht so wirklich viel. Bei dem Remix von Rosa Lux & T. Finland eigentlich auch nicht, aber dafür anders. Der ehrfurchtsgebietene Gesang von Herrn Cave wird aufgemöbelt mit minimalen elektrischen Beats und atmosphärischen Sperenzien. Groovt.

Säuselnder Gesang und Black Metal: Gonga und Beth Gibbons – Black Sabbeth

Guten Morgen liebe Sonne und Donnerwetter, was für Gegensätze. Die britische Chanteuse Beth Gibbons von Portioshead wechselt kurzfristig das Lager und macht mit ihren Landleuten von der Metal-Band Gonga gemeinsame Sache. Zusammen werden auf dem Song „Black Sabbeth“ die Urgesteine satanistischer Schwerstarbeit Black Sabbath gecovert. Dazu gibt es als visuelle Anreicherung Auschnitte aus dem Horrorschinken […]

Und noch einmal muss Lugosi dran glauben: Chvrches – Bela Lugosi’s Dead

Das zweite Mail innerhalb eines Monats wird hier der Tod von Bela Lugosi gecovert. Das Orginal der Düster-Rocker Bauhaus erschien ja bereits 1979 und ist ohne Wenn und Aber ein Meilenstein aus den Anfangszeiten von Gothic, Post-Punk und Darkwave. Vor ein paar Tagen hatte ich Euch ja bereits die Version der Amerikaner Dog Bite offeriert, […]

Das schöne Cover: Dog Bite – Bela Lugosi’s Dead (Bauhaus Cover)

Moin. So wie der unglückliche Engel erscheint, fühle ich mich gerade. Dann also etwas Musik. Zwar keine weltbewegende, aber eine immerhin schöne Coverversion von der amerikanischen Band Dog Bite. Das Orginal von „Bela Lugosi’s Dead“ wurde 1979 von den Mitbegründern von Gothic Rock und Darkwave, den Düster-Rockern Bauhaus veröffentlicht. Der Song kann im Grunde nicht […]

Sounds and Visions: Jihae – The Model

Der Orginalsong hat schon etliche Jahre auf dem Buckel, diese hörenswerte (und auch optisch ein Leckerbissen)  Version ist zwar auch nicht mehr ganz tauffrisch, gefällt mir aber, weil eben zeitlos. Die aus Südkorea stammende und nun in New York lebende Musikerin Jihae hat den alten Gassenhauer „The Model“ von Kraftwerk meisterlich gecovert. Mit tiefer Stimme […]