Musik Genres
Kommentare 23

Nordische Musik

Was ist Nordische Musik? Doch eher eine geografische Ortung den ein eigenständiger Musikstil? Eine subjektive Betrachtung, Bauchgefühl und Betrachtung. Ein überarbeiter Artikel und eine Auflistung von Musik aus den nordischen Ländern.

Unter dem Begriff „Nordische Musik“ ist zunächst kein eigenständiger Musikstil zu verstehen, da aus den nordischen Ländern (hierzu zählen im allgemeinen Norwegen, Schweden, Finnland, Dänemark und Island) natürlich unterschiedlichste Musikstile von Indie-Pop über Alternativ-Rock bis Noise-Pop und Retro-Wave (den reinen Progressive-Rock lassen wir mal Außen vor, er folgt anderen Gesetzmässigkeiten) kommen. Aber, und das ist mein Eindruck, es gibt eine ganz besondere, eine melancholische Grundstimmung in der nordischen Musik. Es ist die häufig in der nordischen Musik vorkommende melancholische, mit Molltönen versehen ganz spezielle Grundstimmung, die mal mehr, mal weniger stark ausgeprägt ist. Ob ich die Altmeister des noisigen Moll Sigur Ròs, die schwedischen Depressiv-Rockern Katatonia oder den Indie-Pop der dänischen Band Kashmir lausche, immer ist eine mehr oder weniger ausgeprägte melancholische, düstere oder depressive Tonlage zu vernehmen.

Jetzt die interessante Frage: Warum ist das so?

Die gründe können so vielfältig wie das Leben sein. Wahrscheinlich sind, wie bei vielen Antworten, mehrere Faktoren dafür verantwortlich. Wissentschaftlichen Untersuchungen zu Folge, gelten die Skandinavier als glücklich, zufrieden und wohlhabend. Letzteres will ich nich anzweifeln. Aber glücklich und zufrieden? Wer schon mal einen skandinavischen Krimi gelesen hat, ob aus Schweden, Norwegen oder Island, der weiss was ich meine. Permanent gruseliges Wetter, Dunkelheit, Tristess und die grosse Depression, wohin man schaut. Ähnliches kann man in der Musik hören. Abgesehem von den Bands, die sich dem angelsächsischen Diktat unterworfen haben ( Mando Diao etc.) sind Molltöne, wenn schon nicht vorherrschend, so doch unterschwelig immer vorhanden. Für mich einer der Gründe, warum ich die Musik von dort oben mag.

Eine nicht ganz ernsthafte musik-wissentschaftliche Betrachtung

Erstens ist das Wetter in den nordischen Ländern mit wenig Sonne, langen Nächten und kühlen Tagen zur Verantwortung zu ziehen. Das schlägt einfach aufs Gemüt.

Zweitens ist der lässige Umgang mit Alkohol (bedingt durch das schlechte Wetter) womöglich für eine gewisse depressive Grundhaltung verantwortlich. Man kennt das, man trinkt sich etwas schön. Am nächsten Morgen ist alles wieder grau in grau.
Die Zusammenstellung hat nicht den Anspruch, vollständig zu sein. Hörenswerte und relevante nordische Musik und ihre Seiten (möglichst mit eigenen Beiträgen verlinkt), sonst bei MySpace. Gegebenenfalls via interner Suchfunktion nach den gewünschten Künstlern suchen, da es über jeden hier aufgeführten Musiker einen oder mehre Beitrage gibt.

D ä n e m a r k:

Amstrong ( Pop, Downbeat)
Anemia (Indie-Pop)
Bahnhof (Indierock)
Carpark North (Pop-Rock)
Cinnober (Indie, Trip-Hop)
Death By Kite (Indierock)
Datarock
Diefenbach (Elektro-Pop)
Doi ( Experimental / Noise)
Dùnè ( Retro-Wave)
Encounters (Electro, Wave)
Epo-555 (Indie)
Fervency (Gothic-Pop)
Figurines (Indie)
Grand Avenue (Brit Pop)
Gravy (Pop)
Green Concorde ( Electro)
Inspector Seven One (Indierock)
Joyce Hotel (Rock)
Kashmir (Rock)
Kind Of Girl (Indie-Pop)
Kitty Wu (Rock)
Lampshade (Indie)
Last Night Venture (Indie-Pop)
Leisure Alaska (Indie-Pop)
Moi Caprice (Dream-Pop)
Mono (Indie-Rock)
Mushi (Indie)
Northern Portrait (Wave)
Phonovectra (Indie-Pop)
Nephew (Pop)
Mew (Prog)
Munich ( Indie-Rock)
Oresund Space Collective (Psychedelic)
Printer (indie)
Ruined by Martin (Indie-Rock)
Saybia (Pop)
Spleen United (Power-Pop)
Terminal (Prog)
The Blue Van
The Broken Beats

The Drama (Art-Rock)
The Rock ‘n’ Roll Fighters (Rock)
Tiger Baby (Pop)
tWAMi (Electro)
Under Byen (Indie)
Velour (Indie-Pop)
Volvoe
(Electro/Pop)
Windermere (Indie)
Who made Who (Disco, Indie)

N o r w e g e n:

120 Days (Electro)
Asleep (Dark Indie-Pop)
Delaware (Pop)
Kaizer’s Orchestra (Pop)
Madrugada (Indie-Rock)
Miriam (Ambient)
Motorpsycho (Rock, Psychedelic)
Postcriptum ( Dark-Pop)
Schtimm (Indie-Pop)
Washington (Indie, Folk)

S c h w e d e n:

Alaska (Indie-Pop)
Du Pacque (Indie-Pop)
EF (Mellow-Pop)
Eskobar (Alt-Rock)
Holmes ( Indie, Country)
Khoma (Prog)
Katatonia (Dark-Metal)
Kent (Pop)
Little Big Adventure (Indie)
The Legends
Logh (Indie-Rock)
Opeth (ProgMetal)
Pain Of Salvation (Prog)
Paatos (ProgRock)
Printer (Pop, House)
Radio Dept. (Indie)
Sambassadeur (Pop)
Shout Out Louds (Indie-Pop)
Swedish For Beginners (Indie)
Anna Ternheim (Pop)
The Horror The Horror (Indie-Rock)
Tiger Lou (Indie-Rock)
The Idle Hands (Indie-Pop)
The Loyal (Rock)
The Mary Onettes (Wave)
The Milestone Corporation (Indie-Rock)
The Unisex (Inde-Rock)
The Search (Indie-Pop)
The Soundtrack Of Our Lives (Pop-Rock)
Washington (Dream-Pop)

F i n n l a n d:

Entwine (Dark-Rock, Metal)
I was A Teenage Satan Worshipper (Indie)
Magenta Skycode (Wavepop)
Rubik (Indierock)
Subaudition (Folk)
Tenhi (Indie-Folk)
This Empty Flow (Wavepop)

I s l a n d:
Björk (Pop)
Sigur Ròs (Noise-Pop)
Mugison (Experimental)
Mùm (Indie-Pop)

Habe ich Jemanden vergessen? Dann bitte melden!
Bildquelle: commons.wikimedia.org
Weitere Links: Nordische Musik | Polar Zoo | Polarblog | Music From Denmark

make it so....Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on Facebook0Email this to someone

23 Kommentare

  1. Chris sagt

    und bei den Finnen fehlt Lordi! 😀

    Spass beiseite, hab auch noch ein paar:

    Paatos (ProgRock, Schweden)
    Spleen United (Power-Pop, Dänemark)
    Moi Caprice (Dream-Pop, Dänemark)
    Carpark North (Pop-Rock, Dänemark)
    Diefenbach (Elektro-Pop, Dänemark)
    EF (Mellow-Pop, Schweden)
    Kaizer’s Orchestra (Folk-Pop-Rock-Fun…, Norwegen)
    Opeth (ProgMetal, Schweden)
    Salem (Musical-Pop, Dänemark)
    Sambassadeur (Pop, Schweden)
    The Raveonettes (60ies-Pop, Dänemark)
    The Soundtrack Of Our Lives (Pop-Rock, Schweden)
    Washington (Dream-Pop, Schweden)

    Vielleicht baust Du ja den einen oder anderen Künstler noch in Deine Liste ein. Falls Du Links oder Hörbeispiele brauchst, einfach melden! 😉

  2. peter sagt

    Oh, ja Lordi! Abgesehen von natürlich Paatos, The Soundtrack…,Washington und Kaizer`s kenn ich nix, setzte aber auf Deinen Sachverstand. Vielen Dank. Hoffentlich habe ich mir mit meiner „Theorie“ nicht einen ganzen Landsstrich zum Feind gemacht 🙂

  3. Peter sagt

    Finnland:
    I was A Teenage Satan Worshipper (super Band, top Bandname)
    Magenta Skycode (Wavepop)
    This Empty Flow (Wavepop)

    Schweden:
    The Legends (als Betreiber des Labrador-Labels gehören die auf jeden Fall hierhin!)

    Dänemark:
    The Lillystones
    Nephew

    Bestimmt fielen mir noch mehr ein, wenn ich noch mal intensiv nachdenke… 🙂

  4. peter sagt

    Hey Danke, ausser Nephew (da gab`s mal ein Promo) kenn ich wieder mal nix. Nehm ich in die Liste auf.

  5. Peter sagt

    Mir ist noch was Gutes zu Island eingefallen 🙂 – und zwar die Bands UnUn und Apparat Organ Quartett (sehr schräg!)…

  6. ingmar sagt

    huch?!? beitrag vom 06.10.2006 – beinahe wäre ich drauf reingefallen… 😉

    jedenfalls fehlt volvoe (dk) noch auf der liste. ganz unbedingt nachzuholen, wie ich finde!

  7. @Ingmar
    tatsächlich schlummert der Artikel schon so lange in den Tiefen des Blogs….und Volvoe? Hau mir gerade selbst eine rein

    @rauschen
    Motorpsycho dürfen natürlich nicht fehlen 🙂

  8. Lustig, dass ich über einen amerikanischen Blog hier her fand. War natürlich gleich ganz neugierig und musste den Beitrag hier lesen. Ich weiß ja nicht, ob du schon mal im Norden warst, kann ich mir aber vorstellen, wegen dem Beitrag. Nur ich weiß, dass man da oben glücklich und zufrieden sein kann. Die Landschaft und der Lebensstil ist ja schon anders als bei uns. Natürlich gibt es eine allgemeine Unzufriedenheit, jedoch ist die nicht so ausgeprägt wie hier bei uns, wo es schon eine chronische Krankheit ist…zumindest bei vielen Deutschen. Und da, vorallem in Island, der wirtschaftliche Aufschwung sehr schnell ging, und das Land in kürzester Zeit zu einem der reichsten Länder wurde, müssen die Menschen erst lernen, damit umzugehen. Mit dem Wohlstand etc. Da werden natürlich viele Fehler gemacht…aber irgendwie drifte ich ab.

    Ich hätte da noch ein paar gute Bands aus Island zu deiner schönen Sammlung zuzufügen…

    Ólafur Arnalds
    Amína
    Pétur Ben
    Mammút
    Seabear
    My Summer as a salvation soldier
    Gavin Portland

    Und von den Färöer Inseln

    Teitur
    Hogni Lisberg
    Eivor Pálsdóttir

    Gibt natürlich noch viele mehr, die erwähnenswert sind, aber ich möchte hier ja nicht alles überfluten.

    Liebe Grüße
    Nele

  9. Peter sagt

    Hallo Nele, vielen Dank für die wunderbaren Bands. Werde mich ihrer annehmen. Was für ein Blog war das den?

  10. mark sagt

    amiina heissen die 4 islaendischen streichermaedels, AMPOP ist auch ne ganz nette band, die iirc teilweise aus island kommt, blue foundation ist noch ne daenische band, efterklang ebenso, pg.lost sind auch noch ziemlich nette schweden, und múm ist bei leibe kein indy-pop, bitte 🙂

  11. Peter sagt

    Vielen Dank. Studiert habe ich Musik schon und tue es immer noch. Eigenstudium.
    😉

  12. Werner sagt

    Super Artikel!
    Wenn man von nordischer Musik aus Norwegen spricht, habe ich noch einen Geheimtipp mit einer recht neuen Künstlerin: 🙂

    IDA STEIN, up & coming im Electropop-Genre. Sie hat am 03.10. ihr Debut-Musikvideo veröffentlicht: https://www.youtube.com/watch?v=K-4iu_LASgc

    Vielleicht gefällt’s Dir / euch ja! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.