Latest, Schallsuche & Reviews
Schreibe einen Kommentar

Eine harmonische Beziehung: Monophona

Monophona

Als die Luxemburger Claudine und Chook 2010 ein gemeinsames Projekt planten, trafen zwei musikalische Welten aufeinander. Chook ist DJ und Produzent elektronischer Tanzmusik aus der Abteilung Drum’n’Bass, Claudine singt und spielt in einer Folkrockband. Aber die Stimme aus dem Folk und die elektronischen Beats und Samples, die Einflüsse aus verschiedenen Welten, waren Anreiz genug für neue Taten. Monophona. Jetzt ein Trio, Jorsch als Schlagzeuger und Percussionist sorgt für Pfeffer im Arsch. Auf der einen Seite elektronisch & düster, auf der anderen Seite intim und warm, steht Monophona für eine Mischung aus Trip-Hop und Indietronic, somit sind Einflüsse von Trentemoller, Portishead und Björk zu hören. Mir gefällt das. Diese Mixtur soll übrigens auch live sehr gut funktionieren. So sagt man.

Das Debut-Album „The Spy“ erschien 2012. Im Januar 2015 erscheint das zweite Album „Black on Black“ auf dem Bielefelder Label Kapitän Platte. Vorab ist nun die erste Single daraus erschienen. Den Titelsong sowie den Track „Ribbons“ habe ich hier mal eingebastelt. Zwei tolle Songs zum Wippen und Tanzen.

Monophona besuchen: Homepage | Facebook | Soundcloud | Bandcamp

make it so....Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on Facebook1Email this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.