Autor: Florian

Sziget | Festivaltagebuch – Tag 5 – letzter Tag

„Sie müssen uns nicht finden, wir finden Sie!“ Wo sie auftauchen, halten fast alle Szigetianer kurz inne, um über das Gefährt zu schmunzeln, und vielleicht auch kurz zum 50er Jahre Swing und Rock mitzuwippen. Radiobarkas aus den Niederlanden greifen in Guerillamanier die Szigetbesucher an: Unvermutet aus der Deckung auftauchen, abswingen, und weiter zum nächsten Einsatzort […]

Sziget | Festivaltagebuch – Tag 4

Portugiesische Melancholie: Ana Moura Heute am Samstag gibt’s wieder etwas aus dem Südwesten Europas, aus Portugal diesmal. Angekündigt ist Ana Moura, am Fuße des grünen Hügels # 1– und sie ist der neue Stern am Fadohimmel. Die 25jährige hat bis vor fünf Jahren in einer Rockband gesungen, als Fan der melancholischen Folklore aber gabs bei […]

Sziget | Festivaltagebuch – Tag 3

Warum Gogol Bordello kein ukrainisches Original sind Die Hauptbühne wird am Freitag – Tag 3- schon am frühen Freitagnachmittag mit lauter Folk- und Punkmusik beschallt: Haydamaky aus der Ukraine sorgen für gute Laune. Die siebenköpfige Truppe verschmelzen ukrainische traditionelle Klänge mit harten Beats und halten so das Publikum erfolgreich wach. Das hat sich leider nicht […]

Sziget | Festivaltagebuch – Tag 2

Oh ja, jetzt wird es spannend. Gerade noch geschafft, den darwinistischen Überlebenskampf der Journalisten um die Stromquellen – mittlerweile habe ich gemerkt, nicht die Rechner sind das Problem, sondern die Steckdosen – und dann spasseshalber die Fotoakkreditierung besorgt. Denn ich würde auch gerne mal da vorne im „Foto-Pit“ stehen, auf vier Meter Entfernung von der […]

Sziget | Festivaltagebuch – Tag 1

Natürlich kann ich mich nicht fünfteilen, viele tolle Konzerte laufen leider gleichzeitig, desöfteren gebe ich mir mal nur zehn Minuten, um mich wieder auf den Weg zu machen. Oder in den verflixten Pressebunker, der für über hundert akkreditierte Journalisten gerade mal 17 Sitzplätze – immerhin mit Laptops – bietet. Denn freies Wireless ist hier recht […]

Sziget | Festivaltagebuch – Vorgeplänkel

Die Spannung stieg bis zum Tag der Abreise. Das Sziget-Festival in Ungarn sollte es dieses Mal sein, Land der unendlich vielen Fälle in der Grammatik, dem berühmten Wein, dem noch berühmteren Essen und der ausgesprochenen Höflichkeit und Gastlichkeit der Einwohner. Bei einem der größten Festivals Europas freue ich mich auf Placebo, Orquesta Buena Vista Social […]

Hurricane 2009 Festival-Tagebuch XV: Ausklang mit Fettes Brot und der besten Band der Welt

Hier im VIPzelt lässt es sich besser Tippen als draußen im rauhen Festivalurwald. Dort treiben die Ärzte gerade ihre Spielchen mit den Leuten: die Fans sind textsicher, können allerdings die lustigen Intermezzi von Bela B. und Farin Urlaub natürlich nicht mitsprechen. Routiniertes Ärzteprogramm, und der Himmel zeigt keine bösen Gewitterwolken – eher rosarote Abendstimmung. Sie […]

Hurricane 2009 Festival-Tagebuch XIV: Samstag mal so mitgenommen

Was es sonst noch so gab … … die folgenden Gruppen waren für mich komplett musikalisches  Neuland: Als eifriger Zeltbesucher schaute ich mir zunächst mal Portugal. The man an. Band mit Punkt im Namen, der nicht abgekürzt ist, das macht neugierig. Die Gäste aus Alaska präsentierten sich dann auch als eine Indie Gruppe mit gesangslastiger […]

Hurricane 2009 Festival-Tagebuch XIII: Auf die Pauke gehauen …

… und zwar buchstäblich: Gogol Bordello spielen nämlich auf. Das Wetter zeigt sich von seiner besten Seite. Die Gruppe heizt mit ihrem ukrainischem Gypsy-Punk der Menge ganz gut ein.  Stimmungsmässig bisher das beste Konzert, das ich hier sehen konnte. Die Gruppe wirbelt die Bühne derart auf, dass ich arge Probleme mit meiner Miniaturkamera bekommen habe. […]