Monate: November 2011

Winter Severity Index – Schrammelnder Post-Punk und waviger Pop

Einen Winter Severity Index dürfte es in Italien kaum geben. Dort ist es immer warm, der Wein fliesst in Strömen und es gibt wieder Hoffnung. Der Idiot mit der aufgemalten Haarpracht ist zurück getreten und trällert Liebeslieder. Winter Severity Index trällern auch, allerdings werden von den Damen eher die dunkel-melancholischen Gefilde beackert. Zwischen wavigen Pop […]

Kurz und schmerzfrei: Lotta Wenglén – Thanks for your generous donations!

Die junge Dame macht es mir nicht leicht. Zum einem gibt es auf ihren bereits vierten Album „Thanks for your generous donations!“ fürchterlich langweilige, ganz und gar liebliche Popsongs die so natürlich nur aus Schweden kommen können und mich kalt lassen wie  die momentane Euro-Finanzkrise. Da klingt einen Menge zu beliebig und weichgespült. Indie-Pop. Aber […]

Dead Can Dance: Live Happenings – Bald ein neues Album und jetzt eine geschenkte EP

Die wiedervereinten Dead Can Dance (Brendan Perry and Lisa Gerrard) verschenken als Vorbote ihres neuen, für 2012 angekündigten Albums die 4-Track EP „Live Happenings“. Sie gibt es im Tausch gegen eine Mailadresse  auf ihrer Homepage oder beim Klickern auf das hier eingebettete Dingsbums. Die auf der EP enthaltenen Songs (“Nierkia,” “Babylon,” “Compassion” und “The Ubiquitous […]

Rumour Cubes – Wo liegt eigentlich der Unterschied zwischen Violine und Viola?

Kennt ihr den Unterschied zwischen Violine und Viola? Eine Violine ist eine Geige. Eine Viola ist eine Bratsche. Die Bratsche ist größer und klingt tiefer als die Violine. Die Tonlage der Bratsche ist Alt. Post-Rock. Instrumental. Ich mag klassische Instrumente. Streicher, Violine, besonders Cello. Rumour Cubes, das sind Joe Bartlett (Bass), Terry Murphy (Viola), Hannah […]

Heirs – Hunter, gemütliches Beisammensein bei Kaffee und Kuchen

Genau die richtige Musik für einen gemütlichen Sonntagnachmittag.  Kaffee und Kuchen und Heirs.  Die australischen Post-Rocker Heirs rücken uns mit Video und 10″ Vinyl respektive 3-Track auf den Pelz.  Nach dem Album Fowl gibt es jetzt ein kraftvollen und hörenswerten Vorbote auf ihr drittes Albums „Hunter“ . Und so kommt es knüppeldick und düster. Nicht […]

The Review: Mud Mahaka – Yes My Friend But What Is

Tatsache ist, nach Jahren als Sendungsmacher und Musikblogger gibt es immer weniger musikalische Überraschungen zu vermelden. Alles schon einmal gehört. Irgendwie so oder ähnlich. Das mich jetzt Musik aber so uneingeschränkt berührt und bewegt, geht auf das Konto von Mud Mahaka. Leipziger Eleganz. Sänger Arpen und seine Instrumentalisten Timo Klöckner, Daniel Beilschmidt, Jacob Müller und […]

The Review & Give Away: Eno – t

Bei dem Namen denkt man ja sofort an diesen älteren Herrn der mit ambienter Knöpfchendreherei sein Geld verdient. Ist aber nicht. Bei den hier vorgestellten Eno handelt es sich um ein Duo aus der Schweiz. Grob gesagt, instrumentaler und bewußtseinserweiternder Post-Rock mit wunderschönen, lichten Momenten. Die Tracks auf dem Album sind entweder sehr kurz (1:33) […]