Monate: Juni 2009

Österreich, ich komme

Morgen geht es los. 14 Tage hat Schallgrenzen.de verdiente Sommerpause. Österreich, wir kommen. Das Navi ist programmiert, der Wagen gepackt und vollgetankt, der iPod gefüttert Trotz Protesten, morgen um Punkt Zehn nach Zwölf geht es los. Durch die Nacht in den Morgen in den Regen. Österreich ist wohl gerade abgesoffen. Wir, das ist meine liebe […]

War Tapes – The Continental Divide

Das erste halbe Jahr lief für Freunde von Post-Punk und dunklen Wave-Tönen ziemlich rund. Da waren Solar Powered People und ihr grandios düsteres Album Living Through the Low. Dann die New Yorker Blacklist mit ihrem hymnischen, vor Kraft strotzenden Werk Midnight Of The Century. Und nun der dritte Juwel, sozusagen die düstere Popvariante, Ware Tapes […]

Mitmachen bei Petition – Stoppt den GEMA Wahnsinn

Die Verwertungsgesellschafft GEMA, die sich immer als Vertreter aller Musiker darstellt, sich aber in der Vergangenheit als Partner der Musikindustrie und deren Grossverdiener herausstellte, hat die Maske endgültig fallen gelassen. Gewinnmaximierung auf Kosten der kleinen, eher unbekannten Künstler ist das Ziel. Um die Einnahmeverluste aufzufangen, die sich durch die Entwertung der Ware Musik und das […]

Ahkmed – Fulminate Kiffermusik zwischen Space und Stone

Mein musikalischer Geschmack ist relativ breit gefächert. Bei längeren Autofahrten nach dem Grundsatz, wer fährt, der entscheidet über die Musik, dürfte ich deswegen das aktuelle Album der Australier Ahkmed nicht in den CD-Player schieben. Das, was auf dem Album „Distance“ zu hören ist, ist nichts für Jugendliche (hintere Bank) noch etwas für Frauen (Beifahrersitz), geschweige […]

Hurricane 2009 Festival-Tagebuch XV: Ausklang mit Fettes Brot und der besten Band der Welt

Hier im VIPzelt lässt es sich besser Tippen als draußen im rauhen Festivalurwald. Dort treiben die Ärzte gerade ihre Spielchen mit den Leuten: die Fans sind textsicher, können allerdings die lustigen Intermezzi von Bela B. und Farin Urlaub natürlich nicht mitsprechen. Routiniertes Ärzteprogramm, und der Himmel zeigt keine bösen Gewitterwolken – eher rosarote Abendstimmung. Sie […]

Hurricane 2009 Festival-Tagebuch XIV: Samstag mal so mitgenommen

Was es sonst noch so gab … … die folgenden Gruppen waren für mich komplett musikalisches  Neuland: Als eifriger Zeltbesucher schaute ich mir zunächst mal Portugal. The man an. Band mit Punkt im Namen, der nicht abgekürzt ist, das macht neugierig. Die Gäste aus Alaska präsentierten sich dann auch als eine Indie Gruppe mit gesangslastiger […]

Hurricane 2009 Festival-Tagebuch XIII: Auf die Pauke gehauen …

… und zwar buchstäblich: Gogol Bordello spielen nämlich auf. Das Wetter zeigt sich von seiner besten Seite. Die Gruppe heizt mit ihrem ukrainischem Gypsy-Punk der Menge ganz gut ein.  Stimmungsmässig bisher das beste Konzert, das ich hier sehen konnte. Die Gruppe wirbelt die Bühne derart auf, dass ich arge Probleme mit meiner Miniaturkamera bekommen habe. […]